Aquaponics Software

〉 Bakterien & Mikroorganismen

Natürlich vorkommende Bakterien und Mikroorganismen sorgen im Aquaponiksystem für die Reinigung und Wiederaufbereitung des Wassers. Im Rahmen des Stickstoffkreislaufs wandeln sie Ammonium, das durch den Fischkot freigesetzt wird, in das Zwischenprodukt Nitrit und anschließend in Nitrat um. Während dieses Kreislaufs bekommen die Pflanzen ihre notwendigen Nährstoffe für ein gesundes Wachstum. [zu den Produkten]


〉Würmer

Würmer (Eisenia foetida) haben auch in der Aquaponik eine besonders interessante und wichtige Funktion. Das Grow Bed ist ihr Lebensraum. Dort ernähren sie sich von den abfallenden Feststoffen wie Fischkot oder Pflanzenresten und sorgen so für deren mechanischen Zersetzung. Sie werden beim Start der Anlage (Cycling) in die Grow Beds gegeben, pflanzen sich dort selbstständig fort und verrichten zuverlässig ihre Arbeit. [zu den Produkten]


〉 Pflanzen

Pflanzen, meist Gemüsepflanzen sind zusammen mit den Fischen der wichtigste Output eines Aquaponiksystems. Ihre Funktion ist neben dem Heranwachsen die Aufnahme des aus dem Stickstoffkreislauf entstandene Nitrat. Sie nehmen dies während der Nährstoffzufuhr auf und tragen damit einen wesentlichen Teil zur Qualität des Wassers bei. Im Grow Bed finden die Pflanzen ihren Halt durch die Verwurzelung im Grow Media. In NFT- oder RAFT Systemen wachsen sie in Pflanztöpfen heran. [zu den Produkten]


〉 Fische

Die Fische sind die Nährstoffproduzenten im Aquaponik Kreislauf. Sie wachsen im Fish Tank (Fischbecken) heran und reichern durch ihre Ausscheidungen das Wasser mit Ammonium an. Ammonium bildet, wie bereits oben schon beschrieben, eine wichtige Grundlage für den Stickstoffkreislauf. Es können Zierfische oder Speisefische herangezogen werden. Die beliebtesten Fischarten in der Aquaponik sind Tilapia und Raubwelse. [über Jungfische]


〉 Fischfutter

Selbst gezüchtete Futterinsekten sind die wohl nachhaltigste Form von Fischfutter. Durch den geringen Aufwand von Ressourcen während der Zucht und der Möglichkeit einer sinnvollen Verwertung von Speiseresten, bietet sich eine Insektenzucht zur Fischfutterproduktion optimal an. Neben Mehlwürmern eignen sich auch BLS-Larven und Kompostwürmer als hochwertige, natürliche Eiweissquelle für die Fische in der Aquaponik. [Equipment zur Zucht von Insekten]

Auch Futterpflanzen wie z.B. Wasserlinsen können einfach selbst gezüchtet werden. Es gibt einige Fische wie z.B. Tilapia oder Karpfen, die sich auch gerne von Pflanzenproteinen ernähren. Man kann beispielsweise ein von den Fischen getrenntes Becken gut für die Aufzucht von Wasserlinsen nutzen. Besonders im Sommer vermehren sich diese Futterpflanzen rasend. Wasserlinsen bieten sich damit sehr gut als Integration in die Aquaponik an.

Fischfutter in Form von Pellets wird am häufigsten verwendet. Die Auswahl ist groß, jedoch unterscheiden sich die Qualitäten der Futtermittel enorm. Bei der Wahl des Futtermittels sollte unbedingt auf die Herkunft und Zusammensetzung geachtet werden. Schließlich ist es der wichtigste Input der dem Kreislauf von außen zugeführt wird. [zu den Produkten]